Georg Vobruba

(b.1948) is professor of sociology at the University of Leipzig, Germany.

Articles

Expansion without enlargement

Europe's dynamism and the EU's neighbourhood policy

The European Neighbourhood Policy was designed as an alternative to enlargement that would allow the expansionary dynamic of the EU to continue without the burden of acquiring new member states. Rather than offering membership to its neighbours, the EU offers a special relationship in exchange for these countries maintaining stability on the periphery. How successful the ENP is depends on the periphery’s readiness to cooperate. Are the neighbouring states willing to make the same amount of effort as they would in the framework of the enlargement policy for a distinctly lower return from the EU?

Kritik der Europakritik

Die intellektuelle Perspektive auf die europäische Integration

Die europäische Integration bestimmt den Alltag der Europäer. Doch intellektuelle Kritik an ihr gibt es kaum, denn alle einfachen Perspektiven sind schon besetzt. Preisen Intellektuelle die EU für Frieden und Wohlstand, verschmelzen sie mit den europäischen Eliten. Üben sie Kritik an konkreten Formen und Folgen der EU-Politik, laufen sie Gefahr, zwischen dem Unbehagen der Menschen und dessen populistischer Ausbeutung zu verschwinden. Eine intellektuelle Kritik, die im Stile der Kritischen Theorie von der Gesellschaft enthoben ist, verfängt sich gerade deswegen in der Position anderer Akteure. Nur eine Soziologie der Kritik, die gesellschaftliche Ängste in formale Gestaltungsideen überträgt, kann Grundlage für eine eigene intellektuelle Perspektive sein.

2 total

Read in Journals